Februar 2, 2022

Monatsrückblick Januar 2022

Der Januar ist für mich immer etwas besonderes. Das merke ich auch beim Schreibern dieses Monatsrückblick. Ich weiß nicht woran es liegt. Vielleicht weil ich noch ein bisschen im Urlaubsmodus bin. Möglicherweise liegt es auch daran, weil ich die ersten Tage des Jahres dafür verwende, mein neues Jahr zu planen. Dabei liebe ich die Gelegenheit nochmal zurück zu blicken. Die Zeit mir zu nehmen, nochmal die besonderen Dinge für mich festzuhalten. Daraus mitzunehmen, was mich im neuen Jahr weiter begleiten soll, ausgebaut werden soll oder besser aus den Gedankengängen gestrichen werden soll. Vielleicht ist es auch die Vorfreude auf die vielen spannenden Dinge die das neue Jahr mit sich bringt.

Planung auf dem neuen Whiteboard

In diesem Jahr habe ich das mit der Planung etwas anders gemacht. Mir war es wichtig, dass die Ziele für alle besser visualisiert sind. Es ist richtig, am Computer kann auch jedes Ziel nachgeschaut werden. Aber das ist irgendwie anders. Ich wollte in diesem Jahr den Zusammenhang für alle besser sichtbar machen. Was muss bis zum 31.3.2022 erreicht sein, was bis zum 30.6.2022, was bis zum 30.9.2022 damit wir die Ziele zum 31.12.2022 erreichen. Deshalb gibt es jetzt ein großes Whiteboard.

Darauf stehen in der letzten Spalte die Ziele für den 31.12.2022. Davor die Spalte mit den Etappenzielen 30.9.2022 und davor die Spalte mit den Etappenschritten bis zum 30.6.2022. Der Zeitabschnitt bis zum 31.3.2022 ist in 12 Wochen eingeteilt. Darin sind die einzelnen Aktivitäten erfasst. Also was muss in Woche drei, vier oder fünft getan werden, um das gewünschte Etappenziel zum 31.03.2022 zu erreichen. Jede Mitarbeiterin kann es täglich sehen (wenn kein Homeoffice😉). Wenn das zweite Quartal beginnt, dann wird dies in 12 Wochen eingeteilt. Ein paar Ideen haben wir noch, wie verschiedene Dinge noch etwas besser oder schöner visualisiert werden. Es wird sich also entwicklen.

Whiteboard aus Glas mit unseren Aktivitäten für meinen Monatsrückblick
Whiteboard mit unserem Aktivitätenplan. Ich werde in meinem nächsten Monatsrückblick von den Aktivitäten berichten.

Start mit The Content Society

Kurz vor Toresschluss, also am 30.12.2021 habe ich noch den Jahreskurs bei Judith Peters gebucht. Durch Sie habe ich mein Blogabenteuer –Jahresrückblick 2021-gestartet. Am 3.1.2022 begann nun die neue Zeitrechnung mit The Content Society. Ziel für 2022 sind mindestens 52 Blogartikel schreiben. Bisher funktioniert das wirklich gut. Was doch so ein kleiner Vertrag mit sich selbst und eine kleine Nadel im P….so alles bewirken kann.😊

Jeden Montag 10:00 Uhr gibt Judith Empfehlungen, über welches Thema in der Woche geschrieben werden könnte. Das hilft mir ungemein, meinen Gedanken etwas mehr Freiraum zu gewähren. Sonst kreisen sie immer nur um den einen Gedanken: Was soll ich schreiben? Die Facebookgruppe macht es auch noch etwas leichter. Jeder Mitstreiter kann seinen Blogartikel in der Gruppe posten und erhält Feedback. Meine Verpflichtung besteht darin, ebenfalls mindestens zwei andere Blogartikel mir anzusehen und ebenfalls wertschätzend Feedback zu geben. Da habe ich schon ganz tolle Artikel gelesen, auf die ich so wahrscheinlich nie gestoßen wär.

Unterschrift auf meinen Blogvertrag
Unterschrift auf meinem Blogvertrag

Ausbildung zum systemischen Coach geht weiter

Es war ja jetzt schon eine geraume Zeit her. Das dritte Ausbildungsmodul war Ende November 2021. Es ist wirklich gut, dass die Lernabschnitte bei IN-Konstellation so gestaltet sind, dass im Dezember kein Ausbildungsmodul durchgeführt wird. Jetzt wurde es aber irgendwie auch wieder Zeit. Am 14.1.2022 startete das vierte Modul. Wir haben uns alle gefreut, wieder in dieser tollen Gruppe zusammen arbeiten zu dürfen.

Ausrüstung für Tag drei des Moduls
An Tag drei noch gut ausgerüstet.

Diesmal drehte sich alles um Methoden. Das ist für mich bisher das beste Modul. Das Modul ging am Sonntag um 19:00 Uhr zu Ende und ich wusste, jetzt ist für mich alles rund. Alles was in den vorhergehenden Modulen an Wissen vermittelt wurde, fügt sich jetzt zusammen. Manchmal bin ich eben einfach zu ungeduldig. Es beruhigt mich ja nur, dass es den anderen Teilnehmerinnen auch so ergangen ist.

Am meisten hat mich aber gefreut, dass ich das Erlernte gleich bei zwei echten Coaching-Calls, also mit meinen Mandantinnen, anwenden konnte. Das hat mich nochmal in meiner Entscheidung bestärkt, dass es richtig war, diese Ausbildung zu machen. Denn mein Ziel ist es, bessere Fragen zu stellen. Damit mein Cochee seine eigenen Stärken in seinem Business entfalten kann. In dem Fall bin ich jetzt die kleine Nadel im P….😀

Was sonst noch los war im Januar

Alte Klebestreifen für die Steuererklärungen
Endlich mal Schreibtisch aufgeräumt

Die restlichen Reparaturen in der Kanzlei wurden im Januar alle erledigt. Damit ist vom Wasserschaden nichts mehr zu sehen. Es sieht wieder schön aus. Bei der Gelegenheit mussten natürlich auch die Schreibtischcontainer mal aufgeräumt werden. Dabei entdeckten wir noch ganz alte Schätze. 😉 Diese Klebestreifen. Mit denen wurde früher, also so vor fünf, sechs Jahren , die Seiten der Steuererklärungen zusammen geklebt.

Schweinesteak mit Reis und Möhren von HelloFresh
Das erste Mal – HelloFresh- ausprobiert. Schmeckt lecker. Geht schnell. Rezept einfach erklärt.
Foto aus Bad Rothenfelde Wasser und Hängeweide
Ein Abend in Bad Rothenfelde Projekt Lichtsicht

Wie war Dein Januar? Wenn Du Lust hast, schreib dazu etwas in dem Kommentar.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >