März 2, 2022

mein Monatsrückblick Februar 2022

Es ist erstaunlich, wie schnell doch so ein Monat vergeht. Gefühlt habe ich gerade erst den Monatsrückblick für Januar geschrieben. Schon beginne ich mit dem Monatsrückblick Februar 2022. Mein Kalender zeigt mir, es ist doch einiges passiert. Aber nicht nur mein Kalender. Nein, leider auch die täglichen Bilder, die seit letzter Woche im Fernsehen und in den Zeitungen zu sehen sind. Krieg in Europa, eigentlich unvorstellbar und doch traurige Realität.

Traurige Realität

Eigentlich kann ich es gar nicht glauben. Ein Krieg in Europa. Ich habe überlegt, ob ich dazu etwas in meinem Monatsrückblick Februar 2022 schreibe. Aber etwas so unvorstellbares begann am 24.Februar. Krieg in der Ukraine. Mein ganzes Mitgefühl und meine Solidarität ist bei diesen Menschen. Mir fehlen auch irgendwie die Worte um auszudrücken, wie unendlich leid mir diese Menschen tun.

Meine Solidarität ist aber auch bei den Menschen die in Russland auf die Straße gehen. Die gegen diesen Wahnsinn demonstrieren. Die sich nicht durch die Verbote davon abschrecken lassen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir Montags in Leipzig auf die Straße gegangen sind. Da schwang bei den ersten Demonstrationen auch Angst mit, weil keiner wusste, wie die Staatssicherheit reagiert. Wir hatten das Glück, das zu dieser Zeit der Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU Michael Gorbatschow war. Der russische Politiker, der mit seiner Politik von Glasnost und Perestroika diese friedliche Revolution ermöglichte.

Ich denke, mein Monatsrückblick wäre unvollständig, wenn ich dieses weltpolitische Ereignis in meinem Blog nicht festhalte. Auch wenn es ein sehr trauriges Ereignis ist. Es gibt so viele andere Probleme noch zu lösen. Aber manche Menschen können einfach nicht genug bekommen. Und die Sorge darüber, wie das Ganze weitergeht, wird auch zum ständigen Begleiter.

Grotesk - Karneval und Krieg an einem Tag
Grotesk – Karneval und Krieg beides beginnt an ein und demselben Tag

Fortbildung Grundsteuerreform

Der Monat begann mit einem wichtigen Seminar. Die große Grundsteuerreform 2022. Begonnen hat die Reform mit einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahr 2018. In dem Urteil hat das Gericht festgesetzt, dass das zur Zeit noch gültige Grundsteuergesetzt nur noch bis zum 31.12.2024 angewendet werden darf. Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, aber diese Änderung wirft ihre Schatten voraus.

Die Reform bringt weitreichende Änderungen mit sich. Auch das Grundgesetzt wurde geändert. Dies war notwendig, damit die einzelnen Länder abweichende Regelungen zur Grundsteuer beschließen können. Dies ist die so genannte Öffnungsklausel. Das bedeutet, dass in einigen Bundesländern die Grundlage für die Festsetzung der Grundsteuer etwas anders ermittelt wird, als in den Bundesländern, die diese Öffnungsklausel nicht anwenden.

Von der Grundsteuerreform sind grundsätzlich alle betroffen, die Grundvermögen haben. Jeder Eigentümer ist auf Aufforderung des Finanzamtes verpflichtet innerhalb eines Monats eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes abzugeben. Diese Aufforderung muss aber nicht in der Weise gemacht werden, dass jeder Grundstückseigentümer extra angeschrieben wird. Es ist auch eine öffentliche Bekanntmachung möglich.

Bei uns in Porta Westfalica erhalten die Grundstückseigentümer gerade Post mit den Grundsteuerbescheiden für 2022. In dieser Post enthalten ist diese öffentliche Bekanntmachung. Die Erklärungen sollen in der Zeit zwischen dem 01.07.2022 und dem 31.10.2022 beim Finanzamt eingereicht werden.

Das heißt also erstmal, Seminare um das fachliche Wissen zu erlangen. Im zweiten Schritt Seminare um die Software kennen zu lernen, um einen reibungslosen Workflow zu ermöglichen. Da heißt es, noch viele Vorbereitungen in der Kanzlei zu treffen.

Grundsteuerreform 2022 öffentliche Mitteilung
öffentliche Bekanntmachung zur Grundsteuerreform

Modul fünf – Ausbildung zum systemischen Coach

Das fünfte Modul stand unter dem Thema Konflikt. Das war ein sehr interessantes Thema. Unser Trainer an den drei Tagen war Holger Kampe von In-Konstellation. Mit Konflikten umzugehen, ist oftmals nicht so einfach. Das betrifft nicht nur die zwischenmenschlichen Konflikte. Auch die sozialen und die inneren Konflikte. Das Wort Konflikt verursacht ja meist schon ein negatives Gefühl. Um so wichtiger ist es, dass diese wahrgenommen werden. Und nach Lösungen gesucht wird. Gleichgültig ob es sich um Themen im privaten Umfeld handelt oder im beruflichen Kontext.

Eine Methode um diese Konflikte zu lösen ist die Arbeit mit dem Innere Team. Das ist ein Persönlichkeitsmodell von Friedemann Schulz von Thun. Mit diesem Modell werden die Teammitglieder visualisiert. Das führt dazu, dass Widersprüche oder Mehrdeutigkeiten veranschaulicht werden. Welche Teammitglieder sind an dem Konflikt beteiligt? Wie stehen sie zueinander? Was ist das Positive an dem Teammitglied? Und vieles mehr. Also eine kleine Reise in das Seelenleben. Durch diese Visualisierung kann die Grundlage zur Klärung gelegt werden.

Sketchnote vom Inneren Team von Holger Kampe
Das Innere Team die Zeichnung ist von Holger Kampe

Learning in diesem Monat

Zwei Jahre Pandemie und man lernt nicht aus. Ein positiver PCR-Test mit dem Hinweis, begeben sie sich in Quarantäne. Gehen sie dabei nicht über LOS sondern bleiben sie zu Hause und informieren sie ihren Arbeitgeber. Das dies eben nicht ausreicht, um von jeder Krankenkasse, die vom Arbeitgeber gezahlte Lohnfortzahlung an den Arbeitnehmer für den Quarantänezeitraum, erstattet zu bekommen, war unser Learning diese Woche.

Nein, der Arbeitnehmer /in muss beim Hausarzt anrufen und mitteilen, dass er einen positiven PCR-Test hat , Symthome hat und deshalb eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigt. Das Symthome vorhanden sind, wird im übrigen schon auf der Onlinemeldung zur Erfassung von positiven PCR-Testabgefragt. Aber doppelt hält ja besser. Ich weiß auch nicht, wie ein Arzt das telefonisch bei jedem Patienten feststellen kann, dass Symptome vorhanden sind. Da hilft also nur fragen.

Und dann gibt es den gelben Schein, den die Krankenkasse für ihr System benötigt. Ach ja, der muss ja noch von der Praxis abgeholt werden. Dafür gibt es hoffentlich ein Familienmitglied oder nette Nachbarn, die nicht an Corona erkrankt sind. Bloß gut, dass unsere Hausärzte so viel freie Kapazitäten haben. Darauf erstmal einen Melitta Kaffee.

Tasse Kaffee
Erstmal einen Kaffe zum Entspannen

Die Blogartikel im Februar

Monatsrückblick Januar 2022

Mein 12 von 12 Februar 2022

Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn

Was sonst noch los war im Februar

Paket mit Büchern Profit First
Nachschub ist eingetroffen für unsere neuen Mandanten. Das gehört mit zu den 7 Dingen die sich in meinem Business in 2022 ändern.
Kleinspitz liegt in einem Spieltunnel und schläft
Eine Runde um den Dümmer. Da ist jemand doch geschafft.
Bild mit den ersten Frühlingsblumen
Der Frühling steht vor der Tür
Anzeige für perfekten Monat Training
Bisher sieht es gut aus mit meinen Trainingszielen für 2022

Wie war Dein Februar? Wenn Du Lust hast, schreib dazu etwas in dem Kommentar.

  • […] vorbei gegangen ist: Dieses Jahr sind alle Grundstücks- und Immobilieneigentümer zur Abgabe einer Grundsteuererklärung verpflichtet. In der Zeit vom 01.07. bis 31.10 müssen nach jetzigen Stand die Erklärungen […]

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >